Meine 10 besten Fotos vom Mai

Der Mai war für mich wiederum recht zeitintensiv und ich kam nur wenig zum Fotografieren. So war ich vor allem mit der Matur beschäftigt und ich kam nicht ganz so oft nach draussen. Wenn ich in der Natur war, war das meist in Form von Workshops oder Exkursionen, die ich geleitet habe. Freude macht dies allemal, nur eben Fotos gibt es nicht wirklich welche.

1. Rauchschwalbe im Regen I

1/50 | f/ 4 | ISO 64 | 500mm

Die Rauchschwalben wurden diesen Frühling von einer Schlechtwetterfront begrüsst. Das zwang diese, ihren Zug Richtung Norden zu unterbrechen. Dem Regen trotzend hockten gut 40 Rauchschwalben auf den Bäumen an einem Flussufer. Glücklicherweise waren die Vögel recht tolerant und ich kam recht nah an sie heran. Nach gut zwei Stunden im strömenden Regen hatten sich die Rauchschwalben so an mich gewöhnt, dass ich praktisch frei herumlaufen und so verschiedenste Blickwinkel ausprobieren konnte.

2. Rauchschwalbe im Regen II

1/500 | f/ 4 | ISO 640 | 500mm

Während die meisten Rauchschwalben in den Bäumen über mir sassen, setzen sich einige auch in die Gebüsche direkt vor mir. Dieser Vogel liess sich an einem besonders attraktiven Ort nieder. Dank einem kleinen Wäldchen im Hintergrund erhielt ich einen satten grünen Hintergrund.

3. Biber aus der Vogelperspektive

Mittlerweile ist dies schon das 5 Jahr, in dem ich diese Biber-Familie begleite. Dass ich die Biber mittlerweile schon hunderte Male fotografiert habe, erlaubt mir auch mal etwas zu riskieren und Dinge auszuprobieren. So wäre mir wahrscheinlich vor einigen Jahren nie die Idee gekommen, diesen Biber von einer Brücke aus zu fotografieren. Besonders im Anbetracht dessen, dass ich daneben ohne Probleme an die Wasseroberfläche gekommen wäre.

Da das Licht aber schon nicht mehr optimal war, entschied ich mich, schnell das Objektiv zu wechseln und den Biber aus der Vogelperspektive zu fotografieren.

Das Bild gefällt mir besonders aus dem Grund, dass man einmal sieht, wieviel vom Biber eigentlich Unterwasser ist und wie gross die Tiere wirklich sind. Etwas, was man auf Augenhöhe nie hätte zeigen können.

1/50 | f/ 4 | ISO 4000 | 50mm

4. Höckerschwan im Gegenlicht

1/640 | f/ 4 | ISO 64 | 500mm

Als sich die Sonne allmählich dem Horizont senkte, fiel mir dieses interessante Lichtspiel im Wasser auf. Nun musste nur noch ein Vogel durchschwimmen. Ich hatte Glück und dieses Höckerschwan-Männchen hatte gerade einen Eindringling entdeckt und war fest entschlossen, diesen zu verscheuchen. Der Eindringling zögerte beim Anblick nicht lange und suchte das Weite.

5. Höckerschwan mit Jungem I

Schon in den Jahren zuvor brütete an diesem Ort ein Höckerschwan-Paar. Nur wenige Minuten mit dem Fahrrad entfernt besuchte ich die Familie immer wieder. Eines Tages sind die ersten Jungen geschlüpft. Die nächsten Morgen wartete ich stundenlang darauf, endlich die Jungen zu Gesicht zu bekommen. Diese liessen sich aber Zeit und blieben die meiste Zeit über unter den Flügeln der Mutter versteckt. Erst am vierten Tag, als nur noch 2 Eier übrig waren, wurden die Jungen allmählich ungeduldig und schauten immer öfters heraus. Dabei begannen sie sogar, am Gefieder der Mutter herumzupicken.

1/500 | f/ 4 | ISO 280 | 500mm

6. Höckerschwan mit Jungem II

Die Höckerschwan-Familie war mir gegenüber sehr tolerant und ich konnte sie aus nur wenige Metern fotografieren. Dies brachte aber das Problem mit sich, dass Tiefenschärfe nicht reichte, um alles scharf abzubilden. Um bei diesem Bild sowohl Mutter als auch Küken scharf abzubilden, habe ich das Bild aus zwei Bildern zusammengesetzt. Grundsätzlich versuche ich dies zwar zu vermeiden, in diesem Fall war aber selbst die kleine Blende nicht genügend.

1/200 | f/ 10 | ISO 400 | 500mm

7. Igel im Garten

1/250 | f/ 4 | ISO 720 | 500mm

Dieser Igel habe ich evtl. schon letztes Jahr im Garten fotografieren können. Nachdem ich einige Bilder mit dem 500er gemacht habe, wechselte ich schliesslich auf das Weitwinkel. Dieses Bild mit dem Tele gefällt mir aber von allen Fotos von dem Abend am besten. Besonders gefallen mir die Farbtupfer verschiedener Blumen im Hintergrund.

8. Höckerschwan-Junges im Gegenlicht

1/1600 | f/ 4 | ISO 140 | 500mm

Von den ursprünglich 10 Eiern dieser Höckerschwan Brut sind leider mittlerweile nur noch 4 Junge übrig. Die Jungen, die überlebt haben, machen aber alle einen gesunden Eindruck und ich konnte diese immer wieder fotografieren. An diesem Abend war das Licht besonders schön und ich konnte die Jungen im Gegenlicht fotografieren. Küken im Gegenlicht zu fotografieren, funktioniert meist recht gut, da ihre flauschigen Daunenfedern durch die Sonne besonders stark zu leuchten beginnen.

9. Zwei Biber begegnen sich

1/250 | f/ 4 | ISO 7200 | 500mm

Nachdem sich die Biber an diesem Workshop etwas Zeit liessen und eher spät aus dem Bau kamen, zeigten sich die Tiere danach umso besser. Wir waren gerade beim daran, das Weibchen am Ufer zu fotografieren, als ein zweiter Biber ans Ufer schwamm. Dabei begrüssten sich die beiden Tiere nur wenige Meter von uns entfernt.

10. Biber bei der Fellpflege

1/250 | f/ 4 | ISO 8000 | 500mm

Doch damit nicht genug! Für gute 10 bis 15 Minuten putzen sich die beiden gegenseitig ihr Fell. Das Licht war zwar mittlerweile nicht mehr allzu gut, aus mehreren hundert Fotos sind aber auch eine Fotos scharf herausgekommen. Dank einem neuen Programm, dass ich bald auch noch vorstellen werde, erhielt ich trotz ISO 8000 noch ein Bild mit praktisch keinem Rauschen.

Dies waren meine 10 besten Fotos vom Mai. Zwar war ich nicht ganz so oft draussen, mit der Ausbeute bin ich aber trotzdem zufrieden. Die Matur habe ich erst gerade abgeschlossen und ich habe nun einige Monate frei, bevor ich dann im Herbst mit dem Biologie-Studium beginne. Nun geht es schon am Montag nach Deutschland, bevor ich dann noch weiter in den Norden reise. Wo es mich dann aber genau hin verschlägt, ist noch immer offen, da wegen Corona noch immer einige Länder Einreisebeschränkungen haben.

Verpasse keine neuen Artikel!
Mit dem Abonnieren des Newsletters erklärst du dich automatisch, die Datenschutzrichtlinien zu akzeptieren.

Nicolas Stettler

Weyernweg 27

2560 Nidau

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

Soziale Medien


16.8.2022

© 2022 Nicolas Stettler. ALL RIGHTS RESERVED