Ziesel fotografieren am Zicksee | Neusiedlersee Teil 2

Der Europäische Ziesel ist am Neusiedlersee öfters anzutreffen. Immer wieder kann man die lustigen Nager auf den Feldern entdecken. Zum Fotografieren sind die Ziesel am Zicksee besonders bekannt.

ein neugieriger Ziesel am Zicksee

1/500 | f/ 6.3 | ISO 800 | 600mm

Der Europäische Ziesel

Der Europäische Ziesel hat sein Verbreitungsgebiet ausschliesslich in Osteuropa. Der Neusiedlersee liegt am westlichen Rand des Gebietes. Deshalb zählte der Ziesel auch zu meinen Zielarten für meine Woche in der pannonischen Tiefebene.
Ziesel sind tagaktiv und leben grundsätzlich am Boden. Sie bauen eine Erdhöhle, in denen sie die Nacht verbringen oder bei Gefahr Schutz suchen. Der Ziesel ist in Europa stark gefährdet. Grund dafür ist der rapide Lebensraumverlust. Niedrige Gras- und Wiesenlandschaften verschwinden immer mehr und werden durch Felder und Fettwiesen ersetzt. Parklandschaften, Campingplätze, Golfplätze und Flughäfen sind vielerorts die letzten Rückzugsgebiete der Ziesel. Doch besonders an Flughäfen sind die kleinen Nager vielmals nicht erwünscht. Denn grössere Ziesel-Kolonien ziehen viele Greifvögel an. Diese können dann eine grosse Gefahr für den Luftverkehr darstellen.

ein Ziesel auf einer Rasenfläche am Zicksee

1/800 | f/ 6.3 | ISO 400 | 600mm

Ziesel am Neusiedlersee

Während am Neusiedlersee noch Ziesel in ihrem natürlichen Lebensraum leben, gibt es auch welche, die sich in der Nähe des Menschen niedergelassen haben. Besonders bekannt sind die Ziesel am Zicksee. Auf einem Campingplatz und einem benachbarten Rehab-Zentrum leben hunderte Ziesel.
Schon auf dem Hinweg entlang des Zicksees entdeckte ich am Ufer einige Ziesel. Diese waren aber alle relativ scheu. Bereits auf grosse Distanz suchten sie blitzschnell ihre nächstgelegene Höhle auf. Auf der Wiese des Rehab-Zentrums entdeckte ich noch viel mehr Ziesel. Diese stellten sich als deutlich weniger scheu heraus.

Immer wieder stellten sie sich auf die Hinterpfoten um Ausschau zu halten. Erspähte einer der Ziesel eine Gefahr, so alarmierte er sofort seine Artgenossen. Im Nu verschwanden alle in ihren Erdhöhlen. Es dauerte aber jeweils nicht lange, bis die ersten wieder ihre Köpfe aus den Höhlen streckten. Setzte man sich auf eine Bank oder legte man sich auf den Rasen, musste man ebenfalls nicht lange warten, bis ein Ziesel angerannt kam. Das erlaubte mir, auch einige Porträts zu machen und mit verschiedenen Kompositionen zu spielen.

Ein adulter Ziesel hält ausschau nach Greifvögeln

1/500 | f/ 6.3 | ISO 800 | 600mm

Auf dem Rasen suchten ebenfalls einige Stare nach Futter. Mittlerweile kam auch die Sonne wieder hervor und so begann das Gefieder der Stare wunderbar zu schillern. Weil ich aber noch eine weitere Zielart am Zicksee fotografieren wollte, packte ich meine Sachen wieder ein und machte mich auf die Suche...

Ein Star zeigt sein schillerndes Gefieder

1/800 | f/ 6.3 | ISO 360 | 600mm

Verpasse keine neuen Artikel!
Mit dem Abonnieren des Newsletters erklärst du dich automatisch, die Datenschutzrichtlinien zu akzeptieren.

Nicolas Stettler

Weyernweg 27

2560 Nidau

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

Soziale Medien


16.8.2022

© 2022 Nicolas Stettler. ALL RIGHTS RESERVED